Sonntag, 10. März 2019

Fichi caramellati

ergibt 2 mittlere Einmachgläser

  • 20 reife Feigen
  • 2 Zitronen
  • 150g Zucker 
  1. Die Feigen und die Zitronen gut waschen.
  2. Die Feigen übers Kreuz leicht einschneiden, die Zitronen in je 8 Schnitze schneiden und die Schnitze anschliessend  halbieren.
  3. In einer Pfanne die Feigen und die Zitronen langsam erwärmen.
  4. Den Zucker dazugeben und das Ganze auf kleiner Flamme zugedeckt 2-3 Stunden köcheln und gegen Schluss vorsichtig umrühren damit die Feigen nicht verletzt werden.
  5. Die Masse in Einmachgläser abfüllen.
Tipp: Zusammen mit Käse, zu einem Vanilleeis oder Mascarponecreme geniessen.



Samstag, 2. März 2019

Pouletbrust supreme

für 2 Personen

  • 2 Pouletbrüste
  • 20g Morcheln
  • 1 Wirz
  • 1 Bund Radiesli
  • 3 EL Butter
  • 1 Schalotte
  • 5dl Weisswein
  • 1 EL Mehl
  • 1.5dl Vollrahm
  • Salz, Pfeffer 
  1. Morcheln in lauwarmen Wasser ca. 15min einweichen, herausnehmen und gut waschen. Die Schalotte fein hacken.
  2. In einer Pfanne 1 EL Butter erhitzen und die Schalotte darin dünsten, die Morcheln dazugeben und ca. 2 min mit dämpfen, herausnehmen und beiseite stellen.
  3. Den Weisswein in die Pfanne giessen und aufkochen, danach die Hitze reduzieren. Die Pouletbürste beigeben und für ca. 10min zugedeckt ziehen lassen. In der Hälfte der Zeit die Brüste wenden. Die Flüssigkeit auf 2dl reduzieren. Pouletbrüste herausnehmen und warm stellen.
  4. 1 EL Butter und das Mehl mischen, unter Rühren zur Flüssigkeit geben. Den Rahm und die Morcheln dazugeben, für ca. 10min köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Die Radiesli halbieren und den Wirz vierteln.
  6. In einer zweiten Pfanne 1 EL Butter warm werden lassen und den Wirz darin anbraten. Die Radiesli dazugeben und für ca. 5 min zugedeckt weich kochen.
  7. Das Gemüse, Poulet und die Sauce gemeinsam anrichten.

Sonntag, 3. Februar 2019

Kräuter-Knoblauch-Ficelles

für 5 Stück

  • 500g Weissmehl
  • 20g Hefe
  • 3.25dl Wasser
  • 3 Zweige Thymian
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 KL Salz
  • Zucker 
  1. In einer Schüssel das Mehl sowie das Salz vermengen und eine Mulde formen.
  2. Die Hefe in die Mulde bröckeln, 2 Prisen Zucker und 0.5dl Wasser beifügen und leicht anrühren. Mit etwas Mehl die Flüssigkeit bestäuben und für 30 min gehen lassen.
  3. Die Thymianblättchen von den Zweigen zupfen, fein hacken und zum Teig geben. Die Knoblauchzehen durch eine Presse drücken und mit dem restlichen Wasser ebenfalls zum Teig geben. Nun alles zu einem glatten Teig kneten und zugedeckt 1 Stunde aufgehen lassen.
  4. Die Arbeitsfläche leicht bemehlen, den Teig darauflegen und zu einem Quadrat von ca. 20x20 cm flachdrücken, dann jede Ecke nach innen schlagen, nochmals für 30 min aufgehen lassen.
  5. Den aufgegangen Teig erneut wie im Punkt 4 behandeln.
  6. Nun in 5 Stücke schneiden, je zu einer dünnen ca. 30 cm langen Ficelle formen, bemehlen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Jedes Brot durch eine Backpapierfalte vom anderen Brot trennen. Mit einem Küchentuch die Brote abdecken und wiederum 30 min gehen lassen.
  7. Backofen auf 230 Grad vorheizen - Brotback Programm mit Beschwaden wählen.
  8. Die Brote mit einem scharfen Messer 2 x schräg einschneiden und im Backofen für 25 min backen.


Sonntag, 20. Januar 2019

Wokwurst

 
für 4 Personen

  • 4 Kalbsbratwürste
  • 1 grüne Peperoni 
  • 1 gelbe Peperoni
  • 1 Chilischote
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Bund Koriander
  • 3 KL Mehl
  • 2 EL Olivenöl
  • 0.7 dl Fleischbouillon
  • Salz, Pfeffer 
  1. Die Peperonis waschen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Die Chilischote in Ringe schneiden, Koriander fein hacken, beides beiseite stellen und die Zwiebeln in Streifen schneiden.
  2. Die Kalbsbratwürste schräg in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Nun das Mehl über die Wurstscheiben streuen und vermengen.
  3. In einem Wok das Olivenöl erhitzen und die Wurstscheiben darin rundum anbraten, herausnehmen und warm stellen.
  4. Im Wok werden nun die Zwiebel und die Peperoni für ca. 5min gebraten. Mit etwas Salz und Pfeffer das Gemüse würzen. Fleischbouillon und die Chilischote dazugeben danach die Wurstscheiben in den Wok beifügen.
  5. Das Ganze aufkochen lassen und zum Schluss den Koriander dazugeben.

Beilage: Sellerie-Kartoffelrösti

Mittwoch, 2. Januar 2019

Empanadas mit Thunfischfüllung

ergibt 16 Stück

  • 250g Weissmehl
  • 1 rohes Ei
  • 1 dl warmes Wasser
  • 0.5 dl Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400g Thunfisch
  • 2 rote Spitzpeperoni
  • 2 EL schwarze Oliven
  • 2 EL Erbsen (tiefgekühlt)
  • 2 gekochte Eier
  • Zitronensaft
  • Cayennepfeffer
  • Salz, Pfeffer 
  1. Für den Teig das Weissmehl mit 1 KL Salz vermischen. Danach das Wasser und das Olivenöl dazugeben und zu einem glatten Teig kneten.
  2. Den Teig in Klarsichtfolie einpacken und im Kühlschrank für 30min ruhen lassen.
  3. Währenddessen wird die Füllung zubereitet. Die Zwiebel, den Knoblauch, die rote Spitzpeperoni sowie die Oliven fein hacken.
  4. In einer Bratpfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch darin andünsten. Den abgetropften Thunfisch, Spitzpeperoni, Erbsen und die Oliven hinzufügen und dünsten. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und etwas Zitronensaft würzen.
  5. Die 2 gekochten Eier in Achteln schneiden und beiseite stellen.
  6. Nun werden die Empanadas geformt und gefüllt. Hierzu den Teig in 16 Stücke schneiden und zu Kugeln formen. Mit dem Teigroller die Kugeln rund auswallen. Ca. 1-2 EL von der Füllung auf den Teig geben und ein Achtel Ei obendrauf legen. Dann wird der Teig über die Füllung gelegt und mit einem schönen Rand geschlossen.
  7. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  8. Die Empanadas auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit einem verschlagenen Eigelb bestreichen. Im Backofen für ca. 20-25 min backen.